Erhebung – Sicherheit von Internet of Things

14. August 2017 |

Unser Partner avast hat in Deutschland, Österreich und der Schweiz rund eine Million Netzwerke im Hinblick auf Schwachstellen untersucht und wurde – wenig überraschend – fündig.

Sehr wohl auffallend ist die hohe Zahl an entdeckten Schwachstellen (alle Werte gerundet):

Deutschland:
820.000 gescannte Netzwerke
3.000.000 erkannte IoT Geräte
175.500 Geräte unsicher

Österreich:
80.000 gescannte Netzwerke
280.000 erkannte IoT Geräte
31.000 Geräte unsicher

Schweiz:
90.000 gescannte Netzwerke
350.000 erkannte IoT Geräte
42.000 Geräte unsicher

Bemerkenswert ist die extrem hohe Zahl an unsicheren Routern (DE: 17%, AT: 33%, CH: 40%). Als Schnittstelle zum Internet natürlich der Zentrale Angriffspunkt.

Die daraus resultierenden negativen Auswirkungen sind breit gestreut – vom Ausspähen via Webcams oder abhören über diverse Mikrofone bis hin zur Nutzung in Botnets – welche zum großflächigen Angriff auf wichtige Einrichtungen genutzt werden.

Hier einige Tipps zur Anbindung von IoT Geräten:
– Wissen aneignen, wie der Zugriff von Netzwerkgeräten auf das Internet kontrolliert werden kann
– überlegen, welches Gerät unbedingt mit dem Internet verbunden werden muss
– welchen Vorteile bringt die Internetanbindung?
– vor der Anschaffung prüfen, ob der Hersteller Updates anbietet
– vor der Anschaffung prüfen, ob die Zugangsdaten geändert werden können
– bedenken, dass jedes mit dem Internet verbundene Gerät laufend aktualisiert werden muss

Am Laufenden bleiben – und für E-Mailinfo registrieren!

[contact-form-7 id=”225″ title=”Kontaktformular 1″]

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.